Nach den Zeiten, an denen jeden Tag neue Menschen zu uns nach Dresden kamen, sind inzwischen viele der Geflüchteten aus den großen Einrichtungen ausgezogen. Manche haben eigene Wohnungen oder WGs, einige gehen bereits einer Beschäftigung nach, haben eine Ausbildung oder einen Praktikumsplatz gefunden. In Dresden ist inzwischen zusätzlich zu den langjährigen Initiativen und Beratungsstellen eine Vielzahl an neuen Angeboten und Projekten entstanden, die zusammen mit den Geflüchteten an der Integration in den Alltag in Stadt und Gesellschaft arbeiten. Auch unser Kirchspiel engagiert sich für ein gelungenes Miteinander.

Begegnung, Teetrinken...Treff International - offen für Einheimische und Geflüchtete

Seit 2016 gibt es im Kirchspiel ein Angebot für Geflüchtete, Einheimische und Gemeindeglieder:

Regelmäßig jeden Dienstag öffnet der "Treff International" in den Räumen des Jugendkellers, Martin-Luther-Platz 5, ab 17:30 Uhr. Dort werden dann Tee und Kleinigkeiten zum Essen, Gesprächsmöglichkeiten, Ruhe oder auch Spielmöglichkeiten (Kicker, Billard...) angeboten. Das Angebot achtet ausdrücklich andere Werte, Religionen und Weltanschauungen. Jede und jeder ist herzlich willkommen bei uns.

Damit der Treff auch weiter funktionieren kann, brauchen wir für die Umsetzung jeweils in der Zeit zwischen 17:30 und 20:00 Uhr jede Woche einige Helferinnen und Helfer.

Was ist zu tun?

... Essen, AusstauschEs ist Tee zu kochen, eine Kleinigkeit zu essen bereit zu stellen (z.B. Fladenbrot und ein paar Aufstriche etc.) und dann sollten ein paar Leute da sein, die offen sind für ein Gespräch, für Spiele, Fragen und die für eine angenehme, geschützte Atmosphäre sorgen. Meist löst sich der Abend 20 Uhr auf und dann ist noch ein bisschen aufzuräumen und abzuwaschen. - Wenn man dann nach Hause geht, hat man immer das Gefühl, man nimmt auch ein bisschen Wärme und Freundlichkeit mit. Es lohnt sich in jedem Fall, auch einfach so mal beim Treff vorbeizuschauen.

 

Koordination und Überblick

Um innerhalb des Kirchspiels eine Übersicht zu bekommen und vielleicht auch manche Dinge bündeln zu können, bitten wir darum, dass sich alle, die helfen wollen oder selbst tätig sind und Verbündete suchen, bei Judith Gleis melden. So möchten wir z.B. auch einen regelmäßigen Austausch und bedarfsgerechte Weiterbildung etc. organisieren.

Für die Kirchgemeinden im Raum Dresden ist das Ökumenische Informationszentrum die erste Adresse, um sich einen Überblick über die Flüchtlingshilfe in Dresden zu verschaffen. Regelmäßig finden Ehrenamtscafés statt. Diese verstehen sich als Multiplikatorentreffen.

Auf der Homepage von Afeefa.de gibt es eine gute Übersicht über Angebote für Geflüchtete und Einheimische und im Menü eine Reihe von hilfreichen Texten.

Eine Übersicht über Projekte, Initiativen, Gesetzestexte, Entwicklungen in der Stadt, Fördermittel etc. finden Sie auf den Seiten der Stadt Dresden.

Zurück