Neues aus dem Kirchenvorstand Februar-März 2021

Zoom Meeting des Kirchenvorstandes am 11.01.2021
Reihe 1: Albrecht Nollau, Dr. Juliane Wappler, Maria Kubsch, Christiane Hoßfeld, Matthias Kunze
Reihe 2: Judith Gleis, Eckehard Möller, Dr. Susanne Geiselhart, Regina Hadem, Stephan Hoffmann
Reihe 3: Dr- Anna Dorothea Bleyl, Matthias Jehmlich, Clemens Kämpf, Michael Schubert, Christoph Hahn
Reihe 4: Martin Worm, Sven Jarsumbeck, Erika Rößler

Zu Beginn dieser neuen 6-jährigen Legislatur möchte ich die Gelegenheit nutzen, Ihnen die Aufgaben des KV, seine Struktur und Arbeitsweise näher zur bringen. Der KV besteht aus gewählten und berufenen Gliedern der vier Kirchgemeinden und aus der Pfarrerschaft unseres Kirchspiels. Damit spiegelt er auch das Gemeindeleben in seiner Vielfalt wider. Es wird sowohl von den angestellten Mitarbeitenden (Pfarrer, Kirchenmusiker, Gemeindepädagogen, Verwaltungsangestellte, Kirchner, etc.) als auch von den ehrenamtlich Engagierten gestaltet.
Der KV hat die Aufgabe, die Gemeinde zu leiten und das Gemeindeleben zu fördern. Dies beinhaltet die Gestaltung der Gottesdienste, die Kinder- und Jugendarbeit, Kirchenmusik, Diakonie und Seelsorge. Des Weiteren geht es um die Förderung und Entwicklung kirchlichen Engagements in der Gesellschaft, Ökumene und Öffentlichkeitsarbeit. Weniger sichtbar und dennoch ein bedeutender Arbeitsbereich des KV ist die Verwaltung. Hier geht es neben der Gemeindeverwaltung auch um die Betreuung und Instandhaltung der Friedhöfe, die Grundstücks- und Gebäudeverwaltung und den Finanzhaushalt des Kirchspiels. Dies stellt uns immer wieder vor große finanzielle und rechtliche Heraus-forderungen.
Des Weiteren trägt der Kirchenvorstand als Rechtsvertreter des Kirchspiels die Verantwortung als Arbeitgeber. Stellenausschreibung, Einstellung von Mitarbeitenden und Arbeitgeberfürsorge zählen in diesen Aufgabenbereich.
Wie Sie sehen, ist der Verantwortungsbereich des KV sehr weit gefächert. Daher wird jedes KV-Mitglied in einem Ausschuss tätig werden. Diese Ausschüsse beschäftigen sich intensiv mit einer Thematik und bereiten Beschlüsse für den KV vor.
Für die Belange der vier Gemeinden im Kirchspiel gibt es ein weiteres Gremium: die Kirchgemeindevertretung. Diese wurde auf unserer ersten Sitzung berufen (ebenfalls für 6 Jahre) und in den jeweiligen Gemeinden am 2. Advent eingeführt.
In unserer 2. Sitzung konnten wir die befristete Anstellung von Frau Katharina Park als Gemeinde-pädagogin mit Schwerpunkt Konfirmandenarbeit beschließen. Wir freuen uns sehr über diese Ergän-zung in unserem Pädagogen-Team.
Durch uns wurde in 1. Lesung der Bauantrag für die Sanierung der Westfassade der Dreikönigskirche beraten. Die Finanzierung soll sowohl mit Mitteln der Landeskirche als auch über Fördergelder und einen Eigenanteil des Kirchspiels aus Rücklagen und Vermögen gesichert werden. Der Beschluss zum Bauantrag soll in der nächsten Sitzung gefasst werden.
Die Kapelle und das Verwalterhaus des St.-Pauli-Friedhofs werden derzeit nicht genutzt. Es wurde daher seit dem letzten Jahr über den Verkauf dieser Gebäude an die rumänisch-orthodoxe Metropolie nachgedacht, um die Pflege des Friedhofs zu sichern, den Verfall der Gebäude zu verhindern und zugleich eine adäquate Nutzung zu ermöglichen. In Vorbereitung dessen wurde nunmehr ein Wertgut-achten erstellt, auf dessen Basis die Verkaufsverhandlungen weitergeführt werden können.
Die „Bunte Kirche Neustadt“ – eine Ladenkirche am Alaunpark – wird seit mehreren Jahren vom katholischen Bistum Meißen, von unserem Kirchspiel und von dem Verein Glauben leben e.V. unterstützt. Da jedoch eine inhaltliche Zusammenarbeit oder eine personelle Unterstützung seitens unseres Kirchspiels derzeit nicht möglich ist, haben wir uns nach längerer Diskussion gegen die weitere finan-zielle Unterstützung dieses Projekts ab Juli 2021 entschieden.
Er grüßt Sie herzlich Juliane Wappler, KV-Mitglied

Zurück