Finanzierungsabschluss

der Turmsanierung unserer Martin-Luther-Kirche

Mit großer Dankbarkeit und Erleichterung haben wir Ende Januar den Bescheid des Regionalkirchenamtes zum finanziellen Abschluss der Turmsanierung unseres Kirchturms entgegengenommen. Als wir im Mai 2017 mit einem festlichen Gottesdienst die Wiedereröffnung des Turms feierten, sind wir davon ausgegangen, dass uns noch viele Jahre lang die Bitten um Spenden zur endgültigen Finanzierung begleiten werden, waren doch die Gesamtkosten mit 1,692 Millionen Euro etwa 7 % höher ausgefallen, als noch Ende 2016 erwartet wurde.

Mit 200.000 Euro Fördermitteln des Bundes, 550.000 Euro Denkmal-Fördermitteln des Freistaates Sachsen und einer Zusage von mehr als 698.000 Euro Förderung durch die Landeskirche haben wir nach Abschluss der Arbeiten für die gesamte Finanzierung einen Eigenanteil in Höhe von 244.000 Euro zu schultern gehabt, der deutlich über den zuvor geplanten 131.500 Euro gemeindlichen Eigenmitteln lag.


In unseren anhaltenden Anstrengungen, diese Finanzierungslücke zu schließen, haben wir mit einem deutlich höheren Einsatz von Haushaltmitteln und Rücklagen den Eigenanteil bei der Finanzierung gesteigert. Außerdem haben wir innerhalb der vergangenen drei Jahre erfreulicherweise deutlich mehr Spenden für die Finanzierung erhalten, als das seinerzeit erwartet werden konnte.


Insgesamt sind als Eigenanteil der Gemeinde aus Haushaltmitteln, Rücklagen und Spenden rund 148.000 Euro zusammengekommen. Kürzlich hat uns die Landeskirche für die noch fehlenden 96.000 Euro eine zusätzliche außerordentliche Zuweisung über den verbleibenden Betrag überwiesen, so dass die Baumaßnahme am Turm viel früher als erwartet auch ihren finanziellen Abschluss gefunden hat. Wir möchten uns bei allen Spenderinnen und Spendern ganz herzlich bedanken, die mit ihrem Einsatz dazu beigetragen haben, unseren Eigenanteil bei der Finanzierung so schnell aufzubringen. Ebenso sind wir allen Beteiligten dankbar, die uns geholfen haben, die Fördermittel der öffentlichen Hand zu erhalten, und nicht zuletzt gilt unser Dank den Entscheidungsträgern in der Landeskirche, die die Signale, die von den Spenderinnen und Spendern ausgesendet worden sind, mit einer zusätzlichen Zuweisung belohnt haben.


Christoph Hahn für die Kirchgemeindevertretung der Martin-Luther-Gemeinde

Zurück